[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
oeff oeff
Beiträge: 125 | Zuletzt Online: 21.07.2021
Name
Öff Öff Jürgen Wagner
E-Mail:
schenker_oeff@yahoo.de
Geburtsdatum
12. Mai 1964
Wohnort
35260 Stadtallendorf
Registriert am:
02.06.2020
Beschreibung
Gründer der "Schenker-Bewegung (SB)" bzw. "Bewegung für Ganzheitliche Nachhaltigkeit (BeGaNa)" (siehe global-love.eu )...

Ich will in meinem Leben alles geben für die 'Gewaltfreie Welt-(R)Evolution der Vernunft und Liebe'...

Kern-Programm der Schenker-Bewegung:
>>Lasst uns als 'globale Konsens-Geschwister' das Nötige gemeinsam planen - in 'Freier Argumente-Kultur'...<<
Geschlecht
männlich
    • So, nun steht die im Vor-Post angesprochene Veranstaltung über "Friedens-Agentur in der EC-Initiative" bevor, morgen, am 30.3.2021, von 19-20:30 Uhr...

      Ich schickte dazu eine Email-Einladung an manche Mit-Denkende ((- mit denen ich früher nicht nur über das Thema "Friedens-Agentur", sondern auch über andere Ideen wie einen neuen "(Vernetzungs-)Kultur-Aufbruch" bzw. eine "AG Weg-Gemeinschaft (für neue Menschen-Rechts-Spiritualität)" diskutiert hatte, was ich mir dann als erweiterte "Menschen-Rechts- und EC-Spiritualität bzw. -Kultur" vorstellen mag, und was für einen möglichst breit konsens-fähigen Start auch erstmal nur "Weg-Gemeinschaft für Freie Argumente-Kultur" genannt werden könnte, weil dann eh alles aufs Selbe hinaus-laufen wird...):
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


      Liebe frühere Mit-Korrespondenten oder Gesprächs-Kontakte über das Thema "AG Weg-Gemeinschaft (für neue Menschen-Rechts-Spiritualität)"!

      Wie man aus Artikel 1 der Menschen-Rechte erlesen kann, wäre es gewiss eine aller-grundlegendste Anforderung an eine Menschen-Rechts-Kultur, dass die Menschen (als "mit Vernunft und Gewissen begabte Wesen", die auf dieser Basis "geschwisterlich miteinander umgehen sollten"...) in Konflikten offen zuhören und gemeinsam nach Argumenten gehen sollten, statt sich anders (mit Gesprächs-Verweigerung oder nicht-argumentativen Manipulationen...) gegen-einander durch-zu-setzen...
      Insofern ist das Engagement für solche Konflikt-Bearbeitungs-Kultur, und für eine "Friedens-Agentur", die sich dieser Aufgabe annehmen kann, wohl auch als Herzens-Angelegenheit so einer neuen "(Vernetzungs-)Weg-Gemeinschaft auf Basis der Menschen-Rechte" ein-zu-stufen...
      Ich lade herzlich ein, sich darüber am Dienstag-Abend gemeinsam weiter Gedanken zu machen... (Veranstaltungs- und Anmeldungs-Link ist unten...)

      Namaste.
      Öff Öff

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


      ----- Weitergeleitete Nachricht -----
      Von: Jürgen Wagner <schenker_oeff@yahoo.de>
      Betreff: Fw Öff Öff für Interessierte am WELT-FRIEDEN - und als SCHLÜSSEL-WERKZEUG DAFÜR eine "FRIEDENS-AGENTUR" IN DER "ERD-CHARTA-INITIATIVE": Anmeldungs-Gelegenheit

      Liebe Mit-Interessierte
      * am Frieden
      * und an "Friedens-Agenturen" als Werkzeug für die Verwirklichung des alten Friedens-Prinzips "Argumente statt 'Fäuste' (bzw. Manipulation)!"
      * und speziell daran, dass es in der "Erd-Charta(EC)-Initiative", der wichtigsten Friedens-Initiative der Welt, eine solche "Friedens-Agentur" geben möge, damit gerade dort auf friedliche Argumente gehört wird, auch von leisesten Stimmen, und damit Durchsetzung mit Gesprächs-Blockaden, Manipulation etc. möglichst verhindert werden kann...
      Die EC-Initiative ist aus meiner Sicht ein ziemlich einzigartiger globaler Einigungs-Versuch, ein ganz breit (von Eskimos bis zu Indianern in Latein-Amerika usw.) angelegter 'Anlauf' für einen Verantwortungs-Konsens der ganzen Menschheit, wie es ihn nach meiner Einschätzung in dieser Einigungs-Kraft wahrscheinlich kein zweites Mal mehr geben wird -- bevor die schlimmen Umkipp-Effekte geschehen werden, die am Horizont schon offen drohen...
      Wenn nun in der Erd-Charta-Initiative die friedliche offene Konsens-Argumentation nicht einmal untereinander echt zur Basis gemacht werden kann -- dann sind die Aussichten äußerst schlecht...
      Ich muss wohl nicht mehr sagen, um Euch die Wichtigkeit zu verdeutlichen...

      Die Einigungs-Kraft der EC ist beeindruckend - wobei Ihr, liebe Lesende, manche von den Befürwortern vielleicht nicht toll findet, vielleicht sogar als 'Verbrecher' anseht... --- aber wir brauchen auch, dass die großen Verbrecher sich von ihren Verbrechen ab- und für Umkehr mit hin-wenden, wenn wir das Ganze umsteuern wollen: Der EC stimmten Gorbatschow, Papst und Dalai Lama, ja sogar welche von den Rockefellers zu, und Staaten wie Portugal und Städte wie München und Marburg, und z.T. auch die UNO und und und...

      Ich freue mich, wenn sich welche von Euch für die Veranstaltung mit anmelden... und wenn sich auch möglichst viele als "Friedens-Agenten" mit zur Verfügung stellen wollen für so eine "Friedens-Agentur"...
      Verbreitet es gern auch weiter...

      Namaste. Euer Öffi





      ----- Weitergeleitete Nachricht -----
      Von: Erd-Charta-Koordination
      An: Jürgen Wagner <schenker_oeff@yahoo.de>
      Betreff: Re: Öff Öff an Denis: Veranstaltung über Friedens-Agentur

      Lieber Öff,

      nur als Rückmeldung: Die Ankündigung ist online...

      Du kann die Ankündigung ... gern in deinen Kreisen teilen.
      https://erdcharta.de/aktuelles/?tx_ttnew...0e6d466be7fd1de

      Die Anmeldung ist auch ... freigeschaltet.

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "1. FrAK-Partei - FreieArgumenteKultur-Partei - Orgateam" geschrieben. 27.03.2021

      Zu Deinem vorletzten Beitrag, Dylan:
      Ja, es wird wichtig sein, auch für die Volks-Entscheide eine Gelegenheit schriftlicher Info-Sammlung, Diskutierbarkeit und Dokumentierbarkeit einzurichten... Als ein Mittel, dass die inhaltliche Argumente-Kraft (auch in ihrer wissenschaftlichen Qualität...) als stärkster Hebel für alles andere wirksam werden kann..., wichtiger als äußere Form-Fragen...

      Ich bin dabei, einen Forums-Teil im Forum www.freie-argumente-kultur.net als Beispiel-Experiment aufzubauen... (mit voller thematischer Band-Breite, von "Ernährungs-Reformen" bis "Verfassungs-Reformen"...)
      Hoffe, dass es morgen abend so fertig wird, dass es ausprobierbar ist...
      Der Bereich "Ernährungs-Reformen" könnte vielleicht schon jetzt funktionieren für Eintritt von Dir, Dylan, dort auch bis hin zum "Internen Bereich"...

      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "Neues FrAK-Forum: ECHT BASISDEMOKRATISCH, DEMOKRATIE PUR statt Pseudo!" geschrieben. 17.03.2021

      Ja, lieber Dylan, es ist sehr schön, mit Dir und den "Next Scientists" bzw. dem "Weltrat der Weisen" im Bemühen um FrAK verbunden zu sein...

      Es sind viiiiiiiiel zu wenig Menschen, die die Bedeutung von FrAK richtig verstehen und es dann auch wollen, statt immer wieder nur das Durchsetzen eigener Lieblings-Meinungen zu bevorzugen, auch mit nicht-argumentativen MItteln...

      Lasst uns weiter vorwärts agieren für ECHTE DEMOKRATIE !

      Namaste.
      Öff Öff

    • Erst noch ein paar Worte, warum ich in der EC ein ganz besonderes Wirk-Potential sehe, ja einen geradezu einzigartigen Hebel für das 'Um-Hebeln' der Welt-Entwicklung zu globaler Verantwortung, den es so vielleicht kein zweites Mal mehr geben wird:
      Es gibt ja so einige Alternativ-Initiativen, die irgendwelche Inhalte als einen neuen Werte-Konsens für die ganze Welt vorschlagen -- wobei sie sich diese Werte meist selbst ausgedacht haben statt gemeinsam mit allen anderen...
      Ich denke auch, dass erstmal die (Gewissens-)Inhalte das Entscheidende sind, und viel wichtiger als die Zahl der Zustimmenden... Aber da sehe ich schon in der Präambel der EC eine 'satte Übereinstimmung' mit den nötigen Grund- bzw. Gewissens-Inhalten: "Menschheits-Familie", Lösungs-Konzept mit ganzheitlichem Zusammenhang..., friedliche Kommunikation für Konsens-Findung... usw... Für mich und die von mir gegründete Schenker-Bewegung ist das schon ziemlich genug als Basis-Übereinstimmung... ((siehe unser Kern-Prinzip: "Als 'globale Konsens-Geschwister' das Nötige gemeinsam planen - in Freier Argumente-Kultur..." ; www.global-love.eu ...))
      Aber nach dieser Inhalts-Qualität als Aller-Wichtigstes ist das andere, die Frage nach dem Ausmaß der Konsens-Partizipation und -Zustimmung möglichst vieler Menschen, doch auch was Wichtiges.
      Und diesbezüglich hat die EC ein sehr spezielles und besonders hohes Potential: Es kam zu einem weltweiten Konsens-Bildungs-Prozess, z.B. einschließlich indigener Völker bis hin zu den Inuit..., und es stellte sich eine ganz faszinierend breite Allianz hinter die EC: Gorbatschow, der Papst (zugleich mit kritischen 'Befreiungs-Theologen' wie Leonardo Boff), der Dalai Lama, sogar welche von den Rockefellers...
      Und Staaten wie Portugal und Städte wie München erklärten sich zu EC-Staaten bzw. -Städten... Auch in Marburg, wo ich die letzten Jahre schwerpunkt-mäßig wirkte, schafften wir es, dass der Oberbürgermeister und die Landrätin an von uns aufgestellten Info-Ständen die EC unterschrieben... Und die UNESCO erkannte die EC als eine ethische Leit-Linie für Bildung für Nachhaltige Entwicklung an, und man kann EC-Lehr-Material für Schulen verwenden, womit die Kultus-Minister einverstanden sind... Usw. usf...
      Das ist nicht nix -- denn wir müssen ja für einen globalen Konsens eine riesige 'Brücken-Wirkung' hin-bekommen... Was gäbe es da Vergleichbares zur EC?...

      Aber es ist natürlich auch klar: Wenn da ein so kraftvoller Hebel ist, dann gibt es auch eine besondere Gefahr (und kraftvoll einwirkende Interessens-Gruppen), entweder die EC aus dem Fokus zu drängen und verschweigbar zu machen, oder sie mit heftigen Anpassungs-Bremsen auszubremsen...
      Die Gefahr, dass die in der EC-Initiativen mitwirkenden 'Idealisten' schon eigen-dynamisch das Denken in großen Zusammenhängen bzw. systemischen Dimensionen zu anstrengend finden und lieber nur Splitter-Aktiönchen wollen, die ist ja 'von alleine' schon riesen-groß [https://dieschenker.wordpress.com/2018/0...-wandel-noetig/]... Aber bis in die große Politik und auch die UN ist die Scheu vor der Veränderungs-Kraft der EC vielfach spürbar geworden..., und hemmt die EC-Potential-Entfaltung ziemlich stark, bis heute...

      Wobei nach meiner Einschätzung der Inhalt der EC selbst stabil genug ist, um Korruptions-Versuchen widerstehen zu können... Wenn da z.B. Text-Stellen sind wie, dass die EC für die Einhaltung von unter den Staaten geschlossenen Verbindlichkeiten ist -- dann kann man m.E. gut genug aus der anderen Richtung argumentieren, dass dies aber natürlich nur heißen kann: solange solche Verbindlichkeiten bzw. zwischen-staatlichen Verträge nicht zu sehr den Wesens-Inhalten der Charta widersprechen... Wenn da Verträge gemacht werden, die gegen die Menschen-Rechte verstoßen, würde man die Menschen-Rechte ja auch für übergeordnet erachten...
      MIt einem Mit-Idealisten aus Schenker-Bewegung (Arzt und gewaltfreier Kommunikator...) hatten wir schon Ideen wie, innerhalb der EC ganz direkt einen Arbeits-Kreis zur Auslotung und Abwägung von solchen Gefahren und andererseits bestmöglicher Freisetzung der Riesen-Potentiale zu bilden (insbesondere z.B., dass die EC-Initiative zu einer Leit-Instanz und einer Rahmen-Organisation für alle 'Menschheits-Familien-Initiativen' werden könnte!)... Es kam bisher nicht zu so einem Arbeits-Kreis, weil dafür einerseits die eigene Motivation der EC-Aktiven nicht besonders reißerisch ist, und weil andererseits der besagte Mit-Idealist dann in einen schon angesprochenen Streit in der EC-Initiative geriet -- wo er in entsetzlicher Weise erlebte, wie nach dem Motto verfahren wurde: 'Wir entscheiden in eindeutig willkürlicher Weise - und blockieren gegenüber Kritikern einfach die Kommunikation..."

      Damit bin ich bei dem angekommen, was ich am Ende meines ersten Posts vor allem vor-hatte, noch etwas genauer zu beschreiben: Den problematischen Verlauf meiner Bemühungen um eine "Friedens-Agentur" innerhalb der EC- (und ÖIEW-)Initiative...
      Erst wurde auf das Thema ziemlich wie ein heißes Eisen reagiert, auch in Verbindung mit dem angesprochenen Konflikt (und ich erfuhr, dass es auch mehrere andere problematische Umgangs-Weisen mit Konflikten in der EC-Initiative gab...)...
      Dann wurde bei einem EC-Workshop plötzlich mal eine Tür ziemlich weit aufgemacht, als einer aus der engeren Verantwortlichen-Gruppe in EC/ÖIEW die Zeit für reif erklärte, dass eine auch in ihm seit Längerem schlummernde Idee Wirklichkeit würde: Nämlich dass die Welt einen ganz neuen Aufbruch brauche hin dazu, dass die vielen einzelnen Religions- oder Ideologie-Gruppen ihre Sonder-Ideologien viel kraftvoller als bisher überschreiten würden hin zu einer wirklich möglichst gut allgemein-menschlich konsens-fähigen Werte-Basis, sozusagen in der Form, dass die Menschenrechts- oder EC-Charta wie eine Art neues, gemeinsames 'Evangelium' wirksam werden könne, und man viel offener und vernünftiger über all diese Fragen von Werte-Gemeinsamkeiten sprechen und Zukunfts-Wege erarbeiten könne... In diesem Workshop wurde von uns Anwesenden in schöner Begeisterung der Start-Schuss verkündet für so eine AG mit dem Titel "Weg-Gemeinschaft für neue Menschenrechts-(oder EC-)Spiritualität", wobei ich freudig schon als Akzent mit auf den Tisch brachte, dass - wenn man dabei nun wirklich so bescheiden und un-ideologisch wie möglich sein wolle - die kraftvollste Basis-Übereinstimmung bzw. der tauglichste Wurzel-Einigungs-Nenner allein schon darin bestehen könnte, ganz offen von Mensch zu Mensch (siehe in Artikel 1 der Menschenrechts-Charta den Menschen beschrieben als "mit Vernunft und Gewissen begabt, und für geschwisterlichen Umgang miteinander gedacht...") über alles reden und Probleme und Konflikte nach dem Motto "Argumente statt 'Fäuste' bzw. Manipulation!" lösen zu wollen... Also "Freie Argumente-Kultur"..., bzw., wenn man es auch im Namen ausdrücken wolle, die "Weg-Gemeinschaft für neue Menschenrechts- und EC-Spiritualität" nochmal auf ein darin liegendes Wurzel-Prinzip, die argumentative Kommunikation und Konsens-Bildung (woraus ja Menschenrechts-Charta und EC sich beide abzuleiten behaupten...), runter-geschraubt und dann mit dem Namen "Weg-Gemeinschaft für Freie Argumente-Kultur" versehen... Ich bin ziemlich sicher, so wie diese Freie Argumente-Kultur die Quelle für die Inhalte und den Legitimations-Anspruch von Menschenrechts- und Erd-Charta ist, so kann sie auch für alle anderen Belange extrem umfassend und ganzheitlich als Quelle 'los-sprudeln', wenn man sie denn endlich mal los-sprudeln lässt...
      Aber gleich am nächsten Tag, in der Vereins-Versammlung der ÖIEW, wo die neu gestartete Idee mit eingebracht werden sollte, gab es wohl eine 'kalte Dusche' für die "Weg-Gemeinschafts-Idee"..., und ein auf Nach-Frage von mir, ein paar Wochen später, dann immerhin doch ins Veranstaltungs-Programm aufgenommenes Treffen zur Weiter-Verfolgung der Idee, das ein paar Monate später im EC-Tagungs-Haus stattfinden sollte, wurde einfach ausfallen gelassen... Wie ich aus eher hintenrum etwas drucksenden Erklärungs-Ansätzen entnahm, wurde die Weg-Gemeinschafts-Idee weg-geschoben, 'weil einige meinten, dass man sich erst mehr noch über die eigene religiöse Tradition klar werden müsse, bevor man sich auf eine solche gruppen-übergreifende Öffnung einlassen könne...' (was natürlich kaum überzeugend ist, weil man Ökumene-Arbeit gut auch neben der vertiefenden Beschäftigung mit dem eigenen Glauben machen kann und aus vielen dringenden Gründen auch machen sollte, und es für die eigene Vertiefung auch sehr bereichernd sein kann...) Als dann nochmal wieder Monate später aus EC- bzw. ÖIEW-Kreisen die Äußerung kam, dass man auch keinen anderen Termin, wohin das abgesagte Treffen verlegt würde, mehr brauche, 'weil man besser doch endgültig als fallen-gelassen betrachten solle, was eigentlich nie richtig ins Leben gekommen sei...', erhob ich energischen Widerspruch: Ich erinnerte daran, dass im erwähnten Anfangs-Workshop die "Weg-Gemeinschaft" von den Anwesenden bereits als begonnen dargestellt wurde... -- und dass natürlich nicht irgendwelche anderen Leute so einen Konsens als hinfällig beurteilen könnten... Sondern die am Konsens Beteiligten hätten natürlich das Recht, ihre Initiative weiter-leben zu lassen -- wofür jedenfalls ich nun auch in Zukunft einstehen würde... Und ich fände es sehr unpassend, wie die EC- und ÖIEW-Kreise ein Anliegen fast völlig ohne Gelegenheit zu gemeinsamer argumentativer Abwägung einfach äußerlich abwiegeln würden...

      Für mich war das (derartiges Abwiegeln ohne Argumente) eine weitere bestätigende Erfahrung dafür, dass es in EC und ÖIEW dringendst nötig ist, eine solche "Friedens-Agentur" hin-zu-bekommen, wie ich es am Ende meines ersten Posts beschrieb...

      Da der Anspruch darauf wohl ein extrem unbestreitbarer Anspruch für Initiativen mit Inhalten wie EC und ÖIEW ist, beschränkte ich mich in den folgenden Monaten und Jahren darauf, dieses 'Minimal-Anliegen' konsequent weiter 'auf dem Tisch zu halten'...
      Ich erlebte weiter viel 'Kommunikations-Blockaden', die überhaupt nicht zum von den Initiativen behaupteten Anspruch der "Gesprächs-Bereitschaft" passten...
      Aber die "Friedens-Agentur"-Idee wurde andererseits in mehreren Veranstaltungen, wo ich sie einbrachte, und in Einzel-Korrespondenzen mit Verantwortlichen der Initiativen, mehrfach als ein korrekter Anspruch zugegeben, und wie ich aus internen Quellen erfuhr, wurde das Thema die ganze Zeit über doch auch mehr oder weniger holperig weiter-besprochen...
      Aber - wie mir gesagt wurde - es sei halt schwierig, weil es nicht so leicht sei, dafür einen richtigen Konsens zu finden ((wozu ich den Einwand erhob, dass es doch um eine selbstverständliche Grund-Voraussetzung für ernstnehmbare Friedens- oder Konsens-Kommunikation gehe! - die zum Einmaleins gehören müsste, und wo man sich nicht durch Widerspruch lähmen lassen dürfe!...; das wär ja quasi so, als würde jemand plötzlich aufstehn und fordern, dass man keine Konsens-Kultur mehr praktizieren dürfe, weil er nicht mehr damit einverstanden sei...))..., und es wurde beklagt, dass für so eine "Friedens-Agentur" keine Mittel und Personal zur Verfügung stünden ((wogegen ich darauf hinwies, dass es dafür kaum Mittel oder Personal brauche, sondern vielleicht eine einzige Ansprech-Person in den Leitungs-Gremien schon reichen könne, weil alleine ich kleiner Hansel mit ein paar weiteren mir bekannten und auch für das Anliegen einstehenden EC-Botschaftern dann durch ehrenamtliche Mit-Wirkung und z.B. ein kostenloses FreieArgumenteKultur- und Konflikt-Bearbeitungs-Forum schon den Start so eines Friedens-Agentur-Experimentes gewährleisten könnte -- wobei ich mir aber auch nicht verkneifen konnte, die Frage zu stellen, wie sehr man lieber an anderen Stellen Geld und Personal einsparen sollte statt bzgl. so einer Friedens-Agentur-Einrichtung...)) ----- und am Ende gab es sogar mal eine Person aus dem Vereins-Vorstand (mit der ich zuvor längeren E-Mail-Austausch darüber hatte), die sogar die Absicht ausdrückte, bei einer Vereins-Versammlung ihre Bereitschaft anzubieten, so eine 'Verbindungs-Person' für "Friedens-Agentur" zu sein... ------- aber das ist nun auch schon wieder längere Zeit her, und obwohl diese Person und ich eigentlich ausgemacht hatten, Kommunikation nicht einfach abzubrechen, hab ich seitdem nichts mehr mitgeteilt bekommen...

      Ich gebe zu, ich finde das ein ziemlich 'armes Bild'... Ich bleibe dran, weil es aus meiner Sicht um was sehr Wesentliches geht -- für den eigentlichen Sinn der EC-Initiative... - und für die mögliche heilsame Wirkung für die Welt...

      Und ich glaube, dass es auch weiter nötig ist, Dinge gerade zu rücken und falschen Auffassungen entgegen-zu-wirken: In meinem letzten Gespräch mit einem EC-Verantwortlichen über das Thema meinte dieser, zwischendurch habe eine Frau auch den Einwand erhoben, dass die "Friedens-Agentur-Idee" ja was Gutes sein könne -- aber dass sie nicht wolle, dass ich, Öff Öff, das übernehmen würde...
      Ich antwortete dem EC-Verantwortlichen, dass die Frau wohl eine etwas sonderliche Auffassung von so einer "Friedens-Agentur" habe: Denn so eine "Friedens-Agentur" kann ihrer inneren Logik nach (- wie diese Logik von der modernen Friedens- und Konflikt-Forschung ebenso wie vor 2000 Jahren schon von Jesus beschrieben wird [Mt 18, 15-35] -) nicht 'von oben dirigiert' werden, und es darf dabei keine 'Regisseurs-Rollen' geben, die mit irgendwelchen eitlen Vor-Rechten oder Missbrauchs-Spielräumen ausgestattet wären, sondern die "Friedens-Agentur" hat eigentlich nur die Aufgabe, einen frei für Mitglieder, die sich von (Willkür-)Konflikten betroffen fühlen, in Anspruch nehmbaren Rahmen für auch im Verlauf dann sehr frei von ihnen dirigierbare Gesprächs-Aufklärung zu schaffen. Heißt u.a., dass die Konflikt-Betroffenen selber (am besten miteinander) schauen können, welche von den sich zur Verfügung stellenden "Friedens-Agenten" sie für sich als 'Konflikt-Helfer' am geeignetsten betrachten und dazu-holen wollen... Und dann würde die Dame, die sich dagegen äußerte, dass ich die "Friedens-Agentur-Aufgabe" übernehmen würde, doch wohl kaum so weit gehen wollen, dass sie solchen Konflikt-Betroffenen verbieten wollte, wenn sie es von sich aus wollen, jemanden wie mich als Konflikt-Helfer zu wählen... Oder, anders gesagt, wenn jemand wie diese Frau doch derart verbietend ins Geschehen eingreifen wollen würde -- dann hätten wir IMHO ein nächstes tolles Beispiel für Übergriffigkeiten und Konflikt-Stoff innerhalb unserer EC-Initiative, worauf die Friedens-Agentur angesetzt werden müsste, und was dann mit geeigneten Konflikt-Lösungs-Methoden aufgearbeitet werden müsste... Denn zwar können die EC-Zuständigen auch aus meiner Sicht mit Recht sagen, dass sie bzw. die EC-Initiative ja nicht als zuständig erklärt werden kann, alle möglichen Konflikte unter EC-Mitwirkenden aufzuklären. Stimmt. Aber wenn Konflikte unter EC-Mitwirkenden in einer Form aufbrechen, dass es die EC-Arbeits-Aufgaben und -Abläufe im Wesentlichen behindern kann (hier also das Zustande-Kommen einer funktions-fähigen "Friedens-Agentur"...) --- DANN haben die EC-Zuständigen m.E. durchaus die Aufgabe, sich darum zu kümmern, und das möglichst zu verhindern...

      Ein Letztes noch, zum ganz aktuellen Stand der Dinge:
      Der zuletzt angesprochene EC-Zuständige meinte, als wir über diese 'Von-unten-Struktur' einer "Friedens-Agentur" sprachen, dass für dieses "Friedens-Agentur-Anliegen" dann vielleicht doch auch einfach EC-Mitwirkende 'von unten' stärker initiativ werden könnten, und auch ich doch einfach stärker was dafür machen könne, es weiter ins Gespräch bringen könne, und z.B. mal eine Veranstaltung zu dem Thema anbieten könnte usw...
      Das griff ich gerne auf. Zwar wird es natürlich als "Friedens-Agentur der EC-Initiative" nicht gehen ohne zumindest eine 'Anbindung' an die EC-Koordinatoren. Aber wenn diese dazu auffordern, so viel wie möglich 'von unten' für die Entwicklung so einer "Friedens-Agentur" zu tun - dann natürlich gerne... Ich kündigte an, dass ich dann hier im "Welt-Rettungs-Forum" ein Thema eröffnen werde, wo ich in möglichst fruchtbarer Form den Stoff, worum es geht, aufarbeiten möchte (- was Ihr hier gerade alle lesen könnt... -)..., und dass ich gerne mal einen Beschreibungs-Text für eine Veranstaltung über "Friedens-Agentur" an den EC-Koordinatoren schicken werde, so dass er es ins Veranstaltungs-Programm mit aufnehmen kann...

      Möge es der Entwicklung möglichst gut dienen...
      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "Matriarchatsforscherin Mo 19 Uhr in Talkshow DEMOKRATIE PUR FreieArgumentePlattform" geschrieben. 01.03.2021

      Liebe Heide Göttner-Abendroth, lieber Dylan, liebe Gela, lieber Luis und alle Mit-Lesenden!

      Der Vortrag von Heide Göttner-Abendroth über 'matriarchale Clans' (politisch als "egalitäre Konsens-Gesellschaften" bzw. 'Konsens-Räte-Demokratien', und wirtschaftlich als "ökonomische Ausgleichs-Gesellschaften", und 'spirituell' als Vorstellungs-Welten "immanenter Göttlichkeit"...) vom 22.2.2021 und die anschließende Diskussion in der Talk-Show [https://youtu.be/8yg0T7J_kFE] plus Fortsetzung auch noch nach der Sendung [https://youtu.be/YyuaH7NoLIQ] stellen m.E. äußerst spannenden Diskussions-Stoff dar... ---- den wir wohl (- wenn wir wollen -) am besten hier im Forum weiter-bearbeiten können...

      [[ Erstmal aber eine 'talkshow-technische' Vor-Bemerkung: Dylan, Du hast ja beklagt, dass Du bei den Talk-Shows mit drei gleichzeitigen Rollen etwas überlastet bist (als Moderator - weshalb Du auch Dein Mikro nicht stumm schalten könntest -, und als Techniker und Experte)... Hilfs-Angebot von mir: Ich mache oft Moderationen - was auch fast immer gut ankommt -, und wir könnten ausprobieren, wie es läuft, wenn ich Dir das mal abnehmen würde ((wo wir nur schauen müssten, dass wir in einem Video-Telefonie-Raum agieren, den ich ungefähr so gut bedienen kann wie eine Zoom-Konferenz...; dann hätte ich sogar den Ehrgeiz, gleichzeitig flüssige Moderation zu gewährleisten -- und doch auch mein Mikro die meiste Zeit ausschalten zu können... -- Und ein harmonie- und ergebnis-orientiertes Aus-Balancieren von Fragen, Anworten und 'atmosphärischen Schwingungen' empfinde ich immer als tolle Heraus-Forderung...; auch Vibepipe ist übrigens für sowas mit einsetzbar...))... ]]

      Nun aber zum Inhaltlichen ((wo auch Gela gern mit-diskutieren mag, wozu ich sie von Herzen ermuntern möchte; sie hat wertvolle Beiträge im Kopf, die sie einfach einigermaßen geordnet hier mit rein posten kann... -- worüber ich mich jedenfalls sehr freuen würde...; und es kann ja auch sehr offen kritisch sein, ohne dass andere, z.B. Dylan, wenn er betroffen ist, deshalb böse werden: Dylan einerseits aus der FrAK-Grund-Einstellung heraus, andere gerade deshalb zum Austausch einzuladen, weil sie anders denken..., aber wohl auch deshalb, weil er ja z.B. seine Kritik an Heide auch sehr direkt oder gar etwas 'polterig' formulierte... ---- wozu Ihr von mir ja mein beliebtes Motto kennt: "Du musst den Menschen immer die Wahrheit sagen -- und Du musst sie ihnen immer so sagen, dass sie ihnen gefällt..." - woran wir wohl alle noch ein Stückchen arbeiten können... )):

      Ich packe gleich mal das 'heißeste Diskussions-Eisen' an:
      Ist Schenken - wissenschaftlich bzw. soziobiologisch betrachtet - immer von hintergründigen egoistischen Motiven geleitet, wie Dylan es bzgl. Bonobos und 'Ur-Matriarchat' so beschreibt, dass die Männchen, die am meisten Nahrungs-Versorgung heran-bringen und es den Frauen und Kindern schenken, von den Weibchen bzgl. Fortpflanzung bevorzugt werden, so dass auf diese Weise die leistungs-fähigsten Gene in der Verbreitung gefördert werden? Ist dem-gegenüber eine ethnologische bzw. kultur-wissenschaftliche Betrachtung wie von Heide, die aus Sicht von Dylan dieses 'Gen-Leistungs-Prinzip' nicht ausreichend beachtet bzw. Schenken zu sehr als gegenleistungs-frei darstellt, eine unrealistische und unwissenschaftliche, falsche Beschreibung der Dinge -- die uns, wenn wir dieser Auffassung folgen, auf gefährliche degenerative Schienen bringt?...

      Ich greife einen aus meiner Sicht Haupt-Argumentations-Faden heraus:
      Welche Durchsetzungs- oder Team-Logik bzw. Tausch-Logik ist denn am erfolg-versprechendsten? --- und stelle ein paar Thesen dazu auf:

      Es ist bereits eine wissenschaftlich interessante Frage, wie es statt reinem individuellem Vorteils- und Durchsetzungs-Streben dazu kommen kann (auch als innere Motivation in einem Lebewesen), sich für andere bzw. für größere soziale Zusammenhänge zu engagieren oder sogar auf-zu-opfern. Aber es scheint, dass da im Tier-Reich weit-reichend eine 'Gen-Förderungs-Logik' zur bestimmenden Orientierung wurde...
      Fremde Gene bzw. eine andere Art von Lebewesen wären dann nicht als (besonders) fördernswert betrachtbar...
      Das kann ((- auf den ersten Blick betrachtet, und höhere Verbundenheits- und Solidar-Konzepte erstmal beiseite-lassend wie "Gaia-Theorie" oder "göttliche Schöpfungs-Pläne" usw. -)) eine sinnvolle Selektions-Weise sein, wenn in einem natürlichen Umfeld, welches durch den Durchsetzungs-Kampf nicht zu sehr beschädigt oder 'aus den Angeln gehoben werden kann', und bei Arten, die nicht groß kommunikations- oder kooperations-fähig sein können, auf diese Weise stärkere Arten zu größerer Verbreitung kommen...
      Wenn aber die Kommunikations- und Kooperations-Fähigkeiten auch über-artlich ein nennenswertes Potential erreichen, so dass nicht einfach gewaltsamer Kampf das Einzige ist, sondern dass es andere Umgangs-Dimensionen gibt, und in gewissem Maße die offene Möglichkeit entsteht, entweder kooperativ oder destruktiv zueinander zu handeln --- dann stellt sich die Frage komplizierter, wie unter verschiedenen Arten ('Art-Fremden'; bzw. allgemein 'Wesen, die nicht durch genetische Verbundenheit eine tragfähige Solidarität aufbringen') ein günstiger Umgang zu gestalten ist...
      Dazu gibt es spannende Logik-Konstrukte und Experimente in den 'Spiel-Theorien': Raus kommt als Erfolg-Versprechendstes eine Logik der sogenannten "großzügigen Vergeltung": Verhalte Dich ein erstes Mal großzügig (entgegen-kommend...; auf Vertrauen gebend...), und danach so, wie es vom Anderen zurück-kommt. Antwortet er mit Gegen-Leistung (Vertrauens-Würdigkeit...; vielleicht sogar auch von seiner Seite aus ein Mehr an Geben bzw. Teilen und Schenken...), dann macht man auch mit solcher Großzügigkeit weiter... Kommt nichts zurück oder gar Betrug, Schädigung usw..., reagiert man selbst auch mit Abweisung bzw. Kooperations-Reduktion oder -Verweigerung... So versiegt - gemäß dieser Theorie - für Betrüger und Ausnutzer immer mehr das Kooperations-Potential mit anderen (oder es bleibt ihnen nur der Umgang mit ihresgleichen - was nicht besonders gut tut...), während das positive Kooperations-Potential für die Korrekten bzw. Großzügigen kontinuierlich wächst...
      Diese 'großzügige Vergeltungs-Logik' stößt aber an ihre Grenzen, z.B. wenn ein erster Negativ-Akt des anderen mir schon keine Möglichkeit der dosierten Vergeltung mehr lässt. Wenn ich die Türen erstmal vertrauend großzügig aufmache, und der andere schmeißt ne Bombe rein, dann hab ich nichts mehr von der beschriebenen Strategie... Und wenn die Negativ-Aktionen die Möglichkeit haben, umfassend Lebens-Grundlagen zu zerstören (mit Atom-Waffen z.B.), dann ist es ein noch viel schlimmeres Dilemma...
      Philosophen wie Peter Singer kommen deshalb zum Ergebnis, dass die insgesamt überlegendste Austausch- und Durchsetzungs-Logik die der umfassenden Identifikation miteinander und mit dem Lebens-Raum ist. Man schaut nicht auf zersplitterte Erfolgs-Kalküle, wie man mehr als andere bekommen kann, oder wie es im Austausch mit anderen, isoliert betrachtet, am besten funktionieren kann --- sondern man sieht alles als Sinn-Einheit, wo man jedem Teil des Ganzen seinen passenden Platz und sein passendes Maß im Ganzen zugestehen will... (Wenn man auf ein solches 'Einheits-Bewusstsein' schaut, kann man es nicht mehr sinnvoll in die Kategorien "egoistisch" oder "altruistisch" packen -- weil Eigen- und Gesamt-Interesse zu einer Einheit geworden sind...)
      (("Menschheits-Familie", "Gaia" (die Erde als eine Art "Organismus", in Indianer-Sprache "Mutter Erde"...) oder gar "kosmisches Leben" können veranschaulichende Begrifflichkeiten sein... Der Bezug zu einem Organismus liegt insofern nahe, weil im Organismus sozusagen das höchste Maß an Einheit zwischen einem Ganzen und seinen verschiedenen Teilen (hier Zellen) verwirklicht ist: Jede Zelle trägt das Zell-Programm des Ganzen und dessen Gemein-Wohl-Orientierung in sich, und die Befolgung des Grundsatzes, dass alles seinen passenden Platz und sein passendes Maß im Ganzen bekommen soll, ist dadurch natürliche 'Motivation' aller Teile -- bis hin z.B. zum Verhalten der Leukozythen, der weißen Blut-Körperchen, die im Kampf gegen eingedrungene Krankheits-Erreger diese 'auf-fressen', absterben und mit ihnen ausgeschieden werden -- was ja wirklich keine andere 'Vergeltungs-Logik' enthalten kann als die 'Erfüllung desselben Gesetzes in Einzel-Teilen und im Ganzen'...))

      Ohne sich zu fragen, wie die Tiere und Menschen zu ihrem jeweiligen Verhalten bzw. ihrer Verhaltens-Motivation kommen (können), sondern erstmal einfach nur mal betrachtend, wie sie sich de facto verhalten und wie dieses Verhalten zu den genannten Austausch- oder Durchsetzungs-Logiken passen kann, ist es jedenfalls faszinierend, dass es Wissenschaftler gibt, welche geradezu als ein Spezifikum der höheren Primaten bzw. des Menschen ansehen, dass er in der Lage ist, auch (Art-)Fremde zu beschenken -- was der Stufe der "großzügigen Vergeltung" oder der "ganzheitlichen Identifikations-Logik" entsprechen kann...
      Eine immer genauer werdende Analyse (siehe die verschiedenen Theorien zu "Schenk-Ökonomie") führt zu dem Ergebnis, dass prinzipiell beim Menschen tatsächlich beide 'Logiken' möglich sein können... Ein erstes Geben ohne direkte Gegen-Leistungs-Bedingung, welches Fortsetzung des Gebens dann aber von Mitmach-Bereitschaft des anderen abhängig macht... --- oder eine Bereitschaft, extrem weitgehend auch einseitig zu geben, zu schenken, sich hinzugeben oder zu opfern (siehe die Lehren von Buddha, Jesus, Gandhi...), z.B. aus der Motivation heraus, dass es irgendwie gelingen muss, durch eigenes Voran-Gehen und Vorbild alle Menschen zu '(ganzheitlicher) Identifikations-Logik' zu bringen... (Siehe z.B. die Aussage von Gandhi: "In einer Zeit mit Atom-Waffen wird die Gewaltfreiheit zu einer Schicksals-Frage der Menschheit."; und der Kreuzes-Tod von Jesus ist natürlich auch extrem drastisch...)

      Soviel zur Frage: Wie sieht das jeweilige Verhalten aus, und welcher Austausch- oder Durchsetzungs-Logik entspricht es?

      Aber ich möchte doch auch nochmal einen aus meiner Sicht extrem faszinierenden Gedanken hinzufügen auch zur Motivations-Frage, insbesondere beim Menschen:
      Dass er angesichts seiner explodierenden Technik- und Waffen-Fortschritte wahrscheinlich eine Katastrophen-Entwicklung der Evolution ist, wenn er nicht den Schritt zur 'ganzheitlichen Identifikations-Logik' schafft, dafür spricht natürlich viel, das braucht man nicht groß zu erläutern...
      Wie könnte man sich am besten eine dafür tragfähige Motivations-Fähigkeit im Menschen denken?
      Mal ein ganz einfach klingender Vorschlag:
      Der Mensch (das "animal rationale", "denkende Tier" oder - wer mit der Bezeichnung "Tier" Probleme haben mag - dann halt: das"denkende Wesen") identifiziert sich mit seinem Wesen, dem Denken bzw. der Vernunft... Die Vernunft funktioniert ja nach ihren inneren Sinn-Logik-Gesetzen so, dass sie nicht "Egoismus" (eigene Vorteils-Suche zum Schaden anderer) oder "Altruismus" (Vorteils-Suche für andere zum eigenen Schaden) als sinnvollstes Verhalten einstuft, d.h. gar keine un-balancierte Schaden-Zufügerei, sondern möglichst viel Sinn erdenken will, am besten einen Sinn im Ganzen, wo alles an seinen passenden Platz und in sein passendes Maß kommen kann... Sozusagen: Das Puzzle soll gemäß seinem Gesamt-Bild zusammen-gesetzt werden...
      Ich beschreibe diesen Motivations-Mechanismus immer wieder gern mit Bezug zu 'den Kindern der Zukunft', warum wir deren Lebens-Grundlagen nicht verbrauchen oder zerstören sollten: Die können uns nicht belohnen, bestrafen oder sonstwie 'mit kurzsichtigen Motiven motivieren'... Wodurch können sie uns motivieren, sie als gleich-berechtigt zu berücksichtigen? Dadurch, dass sie für Geist-Wesen wie uns in einem möglichst sinnvoll gedachten Gesamt-Konzept der Welt ein so wertvolles Inhalts-Element ('Baustein'..., 'Puzzle-Teilchen'...) sein können... Wenn wir ausreichend in unserem Wesen, dem Geist bzw der Vernunft-Seele, sind, dann würde uns das reichen... Das Richtige bzw. Sinnvolle tun, einfach weil es richtig bzw. sinnvoll ist -- ohne andere Belohnungen dafür zu brauchen... Wie oben schon erklärt, ist das nicht mehr in Kategorien wie "Egoismus" oder "Altruismus" zu packen... Ja, ich habe auch was Gutes von solchem Verhalten..., es beschert sogar höchste Erfüllung und höchstes Glück... -- aber OHNE irgendwelche Austausch-Rechnungen für Splitter-Vorteile, weder von mir noch von anderen...
      So betrachtet, könnte man auch sagen: Der schlimmste 'vorteils-bringende Irrtum' bzw. die Wurzel aller 'vorteils'-bringenden Irrtümer ist es, Willkür-(Splitter-)Strategien zu bevorzugen gegenüber dem insgesamt Sinnvollen...


      Soviel mal für heute... Erheblich genauer werden die hier von mir angerissenen Zusammenhänge im human-wissenschaftlichen Buch meiner Frau (- ich nenne es gern "das Verantwortungs-Buch" -) erläutert:
      ROCHELT, Anke: "Bildung für ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globalen Verantwortung. Globale Identifikation statt Bruchstücks-Denken oder -Vergeltung.", kostenlos downloadbar auf http://www.lilitopia.de/6.html ...

      Namaste. Umarmung für alle (die möchten)...
      Öff Öff

    • oeff oeff hat das Thema "Kinder für die Revolution!" erstellt. 27.02.2021

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "Ab- & Ausgrenzung - Spaltung statt Einheit" geschrieben. 27.02.2021

      [Mal wieder eine Ergänzung zum vorletzten Posting:]
      Um aus der Atmosphäre der Spaltereien (die z.T. ja auch gezielt gefördert wird, im Sinne von: "Teile und herrsche!") in eine Atmosphäre des Zusammen-Kommens, auch Zusammen-Wachsens und Eins-Werdens, hinein-zu-finden, ist es m.E. wichtig, dass wir insgesamt immer mehr aus den Eigen-Bröteleien raus kommen, in einen guten, wachsenden Team-Geist und am Ende sogar in eine ganzheitliche Lebens-Einheit, im Sinne von "Menschheits-Familie" oder gar "Welt-Bewusstsein"...

      Viel zu viele von uns wollen immer wieder 'was Eigenes' machen: Wenn sie an einen Selbst-Versorgungs-Bauernhof denken, dann gleich im Sinne: "Ich muss mir also einen Bauernhof kaufen!", oder wenn es um Vernetzungs-Strukturen geht: "Ich muss ne eigene Plattform starten!" --- aber das führt nur zu lauter zersplitterten Bauernhöfen, wo jeder mit besonderer Regie-Vollmacht der Herr sein will, und andere nur als Knechte dabei wären..., und es führt zu vielen Parallel-Vernetzungs-Versuchen, die aber oft zu sehr 'neben- und aneinander vorbei vernetzen'...

      Sich auf echtes Miteinander einlassen, ist eine riesige und entscheidende Schwelle, die wir überschreiten müssen...

      Und das Sicherheits-Bedürfnis, das oft im Hintergrund solcher Überlegungen steht wie: "Ich muss also einen Bauernhof kaufen...", das ist zwar voll verständlich in unserer heutigen Welt, wo wir Menschen immer willkürlicher und unberechenbarer füreinander werden... Aber die Lösung ist nicht, dass Einzelne weiter am Einzelgängertum kleben bleiben (und dadurch ein Stück weit selbst auch die Fehler zeigen, die sie an den anderen fürchten...), sondern die Lösung ist aus meiner Sicht, dass wir für die gemeinschaftliche Dimension ein tragfähiges "System des Verantwortungs-Vertrauens" erschaffen... Wir müssen Gemeinschaft mit Sicherheit verbinden lernen...
      Darüber, wie das gehen kann, steht viel an anderen Stellen, auch hier im Forum... Und ich glaube, dass die "Methoden für Innen- und Miteinander-Leben", die wir in Schenker-Bewegung in 30 Jahren erproben, schon viel an Lösung bringen können... [https://dieschenker.wordpress.com/2011/0...enker-bewegung/]

      Und um noch ein Beispiel für die Strategie "Weg von Eigenbrötelei zu immer größeren Teams" zu geben: Ich sehe es so, dass auch die bisherigen Organisations- und Vernetzungs-Stufen, die wir in Schenker-Bewegung entwickelt haben (unsere Vereine, Netzwerke, Plattformen...) am besten auch integriert werden sollten in größere Team- und Fusions-Dimensionen...
      Ich sehe da sehr umfassende, global ansetzende Vernetzungs- und Vereinigungs-Initiativen wie die "Erd-Charta"-Initiative so, dass sie besonderes Potential haben können... Da bemühe ich mich auch seit Jahren, das bisher von mir Erreichte in solche größeren, umfassenderen Zusammenhänge zu integrieren... Und ich kann sagen: Es scheitert bzgl. der Erd-Charta bisher nur daran, dass die Erd-Charta-Leute da vor ihren eigenen Potentialen (aus meiner Sicht auch Entwicklungs-Verantwortlichkeiten!) noch zu sehr zurück-scheuen, so dass man noch nicht mit größerer Geschwindigkeit vorwärts machen kann... (Im Moment kommt es leider noch nicht einmal dazu in der Erd-Charta-Initiative, schonmal so etwas wie eine "Friedens-Agentur" in den eigenen Reihen zu erschaffen, welche sicher-stellt, dass Konflikte mit gewaltfreier Kommunikation und Konflikt-Bearbeitungs-Methoden geklärt werden statt mit irgendwelchen anderen bzw. nebulösen Durchsetzungs-Mitteln...)

      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "Ab- & Ausgrenzung - Spaltung statt Einheit" geschrieben. 27.02.2021

      [Ergänzung zum vorletzten Beitrag:]

      Natürlich reicht es nicht alleine aus, nur nach vorhandenen Schnitt-Mengen-Möglichkeiten zu schauen...
      Wenn wir z.B. lauter Mörder und Diebe um uns herum haben, ergibt die Schnitt-Mengen-Suche ja keine verantwortliche Werte-Orientierung...

      Das heißt, eine andere, ja sogar vorrangige Qualität eines Einigungs-Nenner-Vorschlags muss darin liegen, dass er nötige Verantwortlichkeit enthält...
      ((Nicht nur um die nächste Ecke, sondern insgesamt... Ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globale Verantwortung... ---- wobei man hoffen muss, dass die Gewissens-Werte-Erforschung des Einzelnen und das globale Gemein-Wohl sich dabei als übereinstimmend erweisen...))
      [[Deshalb haben wir in Schenker-Bewegung von Anfang an immer gesagt: "Es geht uns nicht um einen 'Kleinsten Gemeinsamen Nenner', sondern um einen "Kleinsten Nötigen Einigungs-Nenner KNE - für globale Verantwortung"... ]]

      Aber rausgekommen als KNE ist auch nur: Gemeinsam offen und vernünftig drüber nachdenken, was global verantwortlich ist... Also Freie Argumente-Kultur (FrAK)... Oder wie es so schön auf global-love.eu heißt: "Als 'globale Konsens-Geschwister' das Nötige gemeinsam planen - in 'Freier Argumente-Kultur'..."

      Ich bin nach wie vor überzeugt, dass sich daraus alles Nötige (auch nötige radikale Schluss-Folgerungen, wie sie auf global-love.eu ja auch schon angedeutet werden) ausreichend ableiten lassen...
      Das wissenschaftliche Experiment lohnt m.E. jedenfalls sehr... (-- und dann kann man ja sehen, ob man vielleicht doch noch mehr hinzufügen müsste...)

      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "Ab- & Ausgrenzung - Spaltung statt Einheit" geschrieben. 27.02.2021

      (Antwort zum vorletzten Posting hier:)
      Ich empfehle dringend, auch für diese Absicht (- die Absicht sozusagen, eine 'Gesamt-Übersicht der Möglichkeiten bzw. Wahl-Alternativen' zu schaffen..., was ja voll einer 'echten Demokratie gemäß Beutelsbacher Konsens' bzw. "Freier Argumente-Kultur" entspricht... -), möglichst viel mit Vereinigungen statt mit Spaltungen zu arbeiten...

      Seit Jahrzehnten hat Schenker-Bewegung (meinereiner auch sehr regie-führend...) dafür eine möglichst ganzheitliche Struktur vorzubereiten versucht.
      Ich lade ein, dabei mit-zu-machen, immer bessere 'Räder' (hier also 'FrAK-Übersichts-Plattformen') zu erfinden (gern auch mit argumentativem Qualitäts-Vergleich zwischen verschiedenen Konzept-Vorschlägen dafür...), statt 'immer wieder neue Räder erfinden zu wollen'...


      Hier im Forum ist das folgende Thema für den Zweck gedacht, technisch und strukturell über so eine 'Übersichts- bzw. FrAK-Plattform' nach-zu-denken: FREIE ARGUMENTE-KULTUR: Bestmögliche strukturelle und technische Ausgestaltung

      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "Ab- & Ausgrenzung - Spaltung statt Einheit" geschrieben. 27.02.2021

      Ich finde es gut, wenn wir alle versuchen, soviel Zusammen-Führen und Einigung hin-zu-bekommen, wie möglich...

      Das bedeutet aus meiner Sicht schonmal, möglichst auf die "Schnitt-Mengen" zu schauen, statt auf Meinungs-Verschiedenheiten...

      Konkret:

      Gerade wenn eine BASIS-EINIGUNG möglich ist auf "Freie Argumente-Kultur(FrAK)", dann glaube ich, dass fast alle ernst-meinenden 'Alternativ-Engagierten' sich auch schnell über Punkte einig werden können wie:
      a) dass wir dringend in den Köpfen der Einzel-Menschen wie auch in den Entscheidungs- und 'Regierungs-'Strukturen eine Ausrichtung auf Gesamt-Verantwortlichkeit brauchen ("Global denken, lokal handeln...")..., statt all der Korruptionen durch 'Splitter-Interessen' auf Kosten des Ganzen...
      b) dass dafür eine entsprechende Persönlichkeits- und Verantwortungs-Reife nötig ist, die nicht nur 'um die nächste Ecke denkt', sondern angemessen mit an die (gesamt-)gesellschaftliche Dimension denkt... ((--- wofür es verschiedene (wissenschaftliche) Begriffe gibt: diskurs-theoretisch gesprochen "Verbindung von Diskurs- und Universalisierungs-Prinzip", entwicklungs-psychologisch gesprochen "Postconventional Level" bzw. wie ich es am liebsten nenne "Spirit Identification Level" [ https://dieschenker.wordpress.com/2018/0...-system-wandel/ ]...; und man kann aus meiner Sicht wohl auch Begriffe wie ein von Dylan manchmal angesprochenes "Organisches Einheits-Bewusstsein" damit in Verbindung bringen...))...
      c) dass ausgehend von wissenschaftlichen Grund-Erkenntnissen wie Primaten-Forschung (insbesondere Bonobo-Forschung, Franz de Vaal u.a.), ethnologischen Studien wie z.B. Matriarchats-Forschung (Heide Göttner-Abendroth u.a.), anthropologischer Forschung (Harold Barclay: "Anthropologie der Anarchie" u.a.) und 'ganzheitlicher Forschung' (in Schenker-Bewegung insbesondere: Anke Rochelt: "Bildung für ganzheitliche Nachhaltigkeit bzw. globale Verantwortung. Globale Identifizierung statt Bruchstücksdenken oder -Vergeltung." [http://www.lilitopia.de/6.html]; und siehe die Forschung der "Next Scientists for Future", wovon ja viel hier im Forum zu finden ist...) als wesens-gemäßer Glücks-Erfüllungs-Zustand für den Menschen, sowohl persönlich wie auch sozial-ökologisch, das Leben in einer 'aufgeklärten Schenker-(Bonobo-)Kommune' angesehen werden kann...
      d) dass bzgl. möglichst effektiver Reform-Konzepte aus dem bestehenden Gesellschafts-System man Konzepte der "Next Scientists for Future" wie (neben FrAK natürlich als Aller-Wichtigstes...) die "Wohlfühl-Stimme" und "Hausarzt-Vertrauens-Kommunen" als viel-versprechendste Ansätze betrachten kann... ((Ich glaube, dass da auch viel Einigungs-Fähigkeit sein kann, dass für Menschen, die sich aus dem jetzigen System und seinen Entscheidungs-Mechanismen noch nicht prinzipiell raus-lösen wollen, das Engagement für eine "FrAK-Partei" sozusagen immer noch der beste 'relative Fortschritt in einem verkehrten System-Rahmen' bzw. ein 'kleineres Übel' ist, als wenn sie was anderes in diesem Rahmen machen...))

      Wow!!! -- Wenn uns die Einigungs-Möglichkeit über solche Grund-Konzepte mal so richtig bewusst wird, dann liegt da ein gewaltiges Potential für Zusammen-Führung verschiedener (Alternativ-)Gruppen und für effektive Kräfte-Bündelung drin...

      Lasst uns ausreichend konsequent in diese Richtung denken und agieren... (--- statt uns an andere Meinungs-Verschiedenheiten unangemessen 'hoch-zu-ziehen'...)


      Namaste.
      Öff Öff

    • Und hier mal ein Beispiel für einen Vernetzungs-Versuch mit anderen Konsens-Forschern:


      BEISPIELHAFTE ANREGUNGEN FÜR DIE GESTALTUNG VON KOOPERATIONEN IN RICHTUNG EINES „KONSENS-LABORS“ BZW. EINER „KONSENS-(FORSCHUNGS-)WERKSTATT“:
      ICH SPRECHE HIER VON MEINEM KONTAKT ZUR SOGENANNTEN „KONSENS-KÜCHE“ ((WO ES UM „OPTIMIERTES SYSTEMISCHES KONSENSIEREN“ GEHT – was mit dem von mir empfohlenen Basis-Konzept des „Fundierten Konsenses“ [https://dieschenker.wordpress.com/2011/0...enker-bewegung/ ] m.E. beachtliche Schnitt-Mengen hat, z.B. differenzierendes inhaltliches Reflektieren statt grobem Entweder-Oder bzw. Schwarz-Weiß-Kategorien, oder nur formellem ‚(Widerstands-)Punkte-Zählen‘…; Beachtung von ‚Gewissens-Werten‘…; auf Vernunft-Qualität bezogene Intensitäts-Grade… usw...))
      Die Website der „Konsens-Küche“ findet Ihr hier: https://konsenskueche.org/wissen/ ; und dort ist auch ein Forum angeschlossen: https://konsenskueche.org/community/ ((wo ich mich wieder am ehesten mit engagieren würde, wenn ich die Zeit dazu finden könnte – wozu Ihr alle mit-helfen könnt, indem wir miteinander immer mehr (gesamt-)planungs-fähige Teams bilden…; lasst uns alle raus-kommen aus der ‚Splitter-Stückelei‘, dem ‚Rum-Jonglieren mit auseinander-gerissenen Puzzle-Teilen‘… ;-) – siehe nähere Erklärungen der Problematik im folgenden ‚Anregungs-Text‘...))

      Wie gesagt, ich sehe mehrere sehr wertvolle Akzente in der Forschung der „Konsens-Küche“, freue mich über den Kontakt, schlage vor, mal eine „Demokratie-pur/FrAK-Talkshow“ mit ihnen zu gestalten, und würde mir sogar wünschen, dass die dort mit Konsens-Forschung Beschäftigten Lust bekommen, bei einem ganzheitlichen Kommune-Versuch wie dem „Demokratie-Fürsorge-Camp“ in Berlin mit-zu-machen… Bei so einem Camp gehört aus meiner Sicht ein Konsens-Forschungs-Labor mitten hinein…

      Aber im Moment haben wir sozusagen erstmal (leider) nur eine begrenzte Berührungs-Intensität, weil ich ja mit Leib und Seele mich der Aufgabe widme, ganzheitliche Bündelungs-Orte aller Lebens-Aspekte aus dem Boden zu stampfen (wie insbesondere das DeFüCa…), wo alles, auch Leben ohne Staat und Geld, schon mit dabei sein muss… --- während die Konsens-Köche ihre Forschung noch in Labor-Räumen ‚innerhalb des Systems‘ durch-führen möchten…
      Das ist der Hintergrund für folgenden Chat- bzw. Foren-Beitrag, den ich nach einer der wöchentlichen Telefon-Konferenzen für sie verfasste:

      >>Dank mal wieder für unsere Begegnung und Austausch…
      Beim letzten ‚Küchen-Talk‘ ist mir doch etwas stärker als zuvor bewusst geworden, dass wir – wenn ich es mal durch das Bild verschiedener ‚(Austausch-)Räume‘ zu beschreiben versuche – im Moment (auch energetisch bedingt; jeder Mensch hat halt nur begrenzte Energie…) erstmal noch ziemlich stark ‚auf verschiedene Räume konzentriert sind‘...
      Ihr seid in einem gesonderten Raum, wo Ihr Euch auf eine bestimmte Form der Konsens-Forschung konzentrieren wollt („optimiertes Systemisches Konsensieren“), auch wenn andere Aspekte wie ‚In-Gemeinschaft-Leben‘ und ‚Anders-systemisch-Leben‘ (ohne Staat, Geld etc.) noch nicht so direkt für Euer Leben dazu gehören sollen… --- während ich sehr direkt auf einen (Austausch- und Lebens-)Raum konzentriert bin, der sozusagen ein zusammen-führender ‚ganzheitlicher Konferenz-Raum‘ fürs Zusammen-Fügen aller Aspekte (Anders-systemisch-Leben, Gemeinschaft, neue Entscheidungs- und Verteilungs-Formen, Menschheits-Familie…) sein soll…
      Für mich ist das sozusagen ein mittlerer ‚Treffpunkt-Raum‘ im Haus, wohin durch Flure und Türen alle anderen Räume zusammen-kommen können…
      ((Wobei es durchaus sein kann, dass in einzelnen Räumen ‚Schlüssel-Konzepte‘ für das Zusammen-Fließen und Zusammen-Schmieden aller Aspekte im Mittel-Raum erarbeitet werden, mit denen es ‚fließt‘ und ohne die ‚nichts richtig fließt‘… - was man aber zumindest wohl kontinuierlich durch die Anwendbarkeit aufs ‚große Zusammen-Fließen zu ganzheitlichem Leben‘ im Test halten sollte… Solche Test-Überprüfungen sind ja ein wichtiger Aspekt von Wissenschaftlichkeit...))

      Aber meine Energie reicht im Moment mal gerade eben dafür, in diesem ‚Mittel-Raum‘ zu stehen und zu schauen, dass da das Zusammen-Fließen der Aspekte zumindest soweit gelingen kann, dass der Raum überhaupt existiert und ‚sich über die Runden rettet‘ ((was für mich existentiell wichtig ist, da ich ja definitiv nicht mehr anders leben will als in so einem ‚ganzheitlich verantwortlichem Raum‘, also OHNE das m.E. unverantwortliche Staats- und Geld-System, und statt-dessen mit DIREKT GELEBTER Konsens-Werkstatt und menschheits-geschwisterlichem Teilen etc…))…
      Ich kann nur sehr begrenzt durch die Fluren und Türe in die vielen Einzel-Räume mit rein gehen, schon gar in hintere Winkel bzw. in Winkel, wo ich die Durchsichtigkeit zum ‚ganzheitlichen Treffpunkt-Raum‘ verlieren würde...
      Das kann sich natürlich ändern (- ist, wie gesagt, auch ne Energie-Frage… ): Wenn morgen 10 Leute zu mir kommen und sagen: „Öffi, wir nehmen dir die Arbeit ab für die Aufrecht-Erhaltung des ‚ganzheitlichen Treffpunkt-Raums‘ und für die Vernetzung der Einzel-Räume dahin – dann kann ich vielleicht halb- oder ganz-tags auch in hintere Winkel von Einzel-Räumen mit dazu gehen...“
      Aber das ist leider im Moment weit weg… – weil ich da wenig Hilfs-Angebote fürs ‚große Zusammen-Fügen‘ bekomme, und die meisten Leute sich mehr in einzelnen Winkeln drängeln, statt den Bezug zum ‚ganzheitlichen Treffpunkt-Raum‘ zu wahren… ((Ihr wisst ja selbst, dass von vielen Seiten diesbezüglich der Vorwurf gegen uns ‚Alternative‘ geäußert wird, dass wir uns gern in ‚Splitter-Nischen‘ zurück-ziehen wollen, um den ganzheitlichen Gesamt-Zusammenhang ausblenden zu können… So nach dem Motto: „Es muss alles anders werden – aber es darf sich nicht viel ändern… – und deshalb such ich mir eine ‚Alternativ-Strategie‘ (ein ‚Splitter-Engagement‘, ‚Alternativ-Job‘, ‚Lieblings-Hobby‘, ‚Gewissens-Alibi‘...), womit das möglichst gut geht...“…))

      Im Moment können wir daher am ehesten wohl locker und unverkrampft ‚in einer entspannten Richtung des Aufeinander-Zugehens kooperieren‘: Ich aus dem „ganzheitlichen Treffpunkt-Raum“, indem ich den Zugang zu Eurem gesonderten Raum dort erwähne und versuche, im Mittelpunkts-Raum gute Hinweis-Informationen zu Eurem Raum zu ermöglichen (z.B. indem ich Dylan mal vorschlage, einen FreieArgumenteKultur(FrAK)-Talk speziell dazu zu machen – der als Aufzeichnung dann ja beständig im Internet sichtbar bleibt…) und indem ich speziell am Thema Konsens-Labor und ‚optimiertes Systemisches Konsensieren‘ Interessierte auch auf Euch hinweise usw…
      Ihr von Eurer Seite aus könntet andererseits, wenn Euch das sinnvoll erscheint, mit gewisser Energie auch ‚den Motor anwerfen‘ für das Verbindung-Halten zum „ganzheitlichen Treffpunkt-Raum“, was ja besonders leicht möglich ist durch Mitwirkung im dortigen Forum „Weltrettung, ja danke, aber wie“ (und sei es durch speziell dafür eingeteilte ‚Botschafter‘ von Euch, damit nicht alle von Euch dafür Energie aufbringen müssten…), und Ihr könntet darin das (wissenschaftliche) Angebot einer kontinuierlichen Test- und Analyse-Gelegenheit sehen, inwiefern von Euch entwickelte Detail-Konzepte fürs große konsensuelle Zusammen-Fließen insgesamt aller Lebens-Aspekte effektiv sein können, oder manches vielleicht nicht so gut oder eher ablenkend etc…
      In diesem Sinne ‚halte ich dann für die nächste Zeit erstmal einen lockeren Faden zu Euch‘, poste ab und zu mal Veranstaltungs- und Vernetzungs-Hinweise hier in Eure Telegram-Gruppe – und wir können schauen, inwiefern es sich (auch vielleicht durch hinzu-kommende weitere Mitarbeiter, die energie-entlastend bei mir oder Euch Mit-Arbeit übernehmen) zu größeren Spiel-Räumen hin entwickeln kann…

      Namaste. Mit Umarmung für alle, die möchten…

      Öff Öff<<

    • Wer sich meinen Basis-Vorschlag von 'Konsens als Initiativen-Bündelung' und das Konzept des (Gewissens-)"Fundierten Konsenses" etwas näher anschauen mag, findet das mit-enthalten in den folgenden Texten:

      https://dieschenker.wordpress.com/2011/07/13/methoden-ubersicht-von-schenker-bewegung/

      https://dieschenker.wordpress.com/2007/0...vorstellung-der-„schenker-bewegung“/

      https://dieschenker.wordpress.com/2007/10/05/aktuellste-fassung-in-offs-kopf-des-om-textes-schenker-grundsatz-textes-von-offoff/

      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "FREIE ARGUMENTE-KULTUR: Bestmögliche strukturelle und technische Ausgestaltung" geschrieben. 26.02.2021

      Wie können wir für unsere Absicht nun best-möglich KOMMUNIKATIONS- UND KOOPERATIONS-SCHIENEN aufbauen?

      Um uns herum versucht eine bunte 'Info- und Ablenkungs-Sprudel-Welt', uns an der nötigen Konzentration zu hindern...
      Besonders 'sprudelige' Ebenen wie die sozialen Netz-Werke (Facebook etc.) und die 'Chat-Welten' nutze ich zwar auch, hauptsächlich, um Informationen breit raus-zu-streuen... (Auch auf dem Hinter-Grund, dass ich meine im Laufe der Jahre in gewissem Maße durch Medien-Auftritte und Aktionen entstandene 'Prominenz' nicht ungenutzt lassen will...) ---
      Aber für Kommunikation und Inhalts-Bearbeitung ist mir das zu 'wuselig'. Deshalb schau ich da nur unregelmäßig rein, und Nachrichten an mich erreichen mich dort nur unzuverlässig, oft spät und manchmal gar nicht...

      Für wichtige Kommunikation ist Email (schenker_oeff@yahoo.de - erreicht mich normalerweise binnen eines Tages) oder - bei noch Dringlicherem - Anrufen (015785065676) am besten...
      Und: Hier der vorliegende Forums-Thread ist ein guter Anfang für unsere "Forums-AG". Wir treffen uns hier sozusagen offen und öffentlich, wie in einem 'Info-Cafe'...
      Ich schaue normalerweise täglich hier ins Forum rein...
      Es werden interne Austausch-Bereiche dazu kommen müssen, die wir entweder durch entsprechende Bereichs-Schaffung hier im Forum oder in verlinkten anderen Foren uns erarbeiten können...


      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "FREIE ARGUMENTE-KULTUR: Bestmögliche strukturelle und technische Ausgestaltung" geschrieben. 26.02.2021

      Meine letzten Kontakt-Bemühungen in Berlin führten schonmal dazu, dass sich ein paar Interessierte für so eine "FrAK-Forums-AG" zusammen-fanden.

      Immer mal wieder erklären mir Interessierte mit Bedauern, dass sie aber so sehr mit vielen anderen (IT-)Aufgaben belastet sind, dass sie kaum 'Luft' für solche Mitwirkung aufbringen könnten...

      Ich antworte dann:
      "Es ist lobenswert, wenn sich jemand an vielen Stellen und mit viel Energie engagiert...
      Aber wie wichtig ist es in der großen '(Info-)Strudel-Vielfalt', dass wir mit aufs Ganze, den Gesamt-Zusammenhang, schauendem Blick passende Prioritäten setzen?
      Und: Wie wichtig ist dann eine Plattform, die den Gesamt-Überblick überhaupt erstmal ermöglichen will? Mit voller Meinungs- und Info-Freiheit ohne (willkürliche) Ausgrenzungen?

      Ich meine, dass uns das auch viel energie-effizientere Orientierung und Handlungs-Möglichkeit für alles andere eröffnen kann..."

      Namaste.
      Öff Öff

    • oeff oeff hat einen neuen Beitrag "FREIE ARGUMENTE-KULTUR: Bestmögliche strukturelle und technische Ausgestaltung" geschrieben. 26.02.2021

      Liebe Mit-Lesende!

      Für die Gesamt-Ausgestaltung einer "FREIEN ARGUMENTE-KULTUR(FrAK)" wird natürlich die Kombination verschiedenster 'Sprach- und Wirk-Tools' benötigt...
      Auch Medien-Kanäle wie "Tour durch die Sender" und 'Petitionen' usw...

      Wie ich dabei oft betone, ist mein Schwerpunkt die Schaffung eines "FrAK-Forums"...
      ((mit einer Struktur, wie ich es im sogenannten 'Orientierungs-Baum' skizzierte [https://dieschenker.wordpress.com/2020/0...lations-kultur/]: mit völliger Meinungs- und Informations-Freiheit, auch über z.T. ja sinnvolle Ausgrenzungen aus bestimmten Themen- oder AG-Bereichen hinaus, halt alles an einen passenden Platz..., und mit einem 'Roten-Knopf- bzw. Aufschrei-Bereich' gegen nicht-argumentative Manipulation und Diskriminierung..., und mit einer '3-Ebenen-Struktur' für Verknüpfungen von öffentlichen und diskreten Austausch-Ebenen..., usw...))

      Namaste.
      Öff Öff

    • Ich möchte noch eine veranschaulichende Seiten-Bemerkung zum eben Gesagten machen:

      Bzgl. der im Eingangs-Post beschriebenen - m.E. durchaus so stark wie möglich anstrebens-werten - Kombinierbarkeit von jetzigen System-Mitteln und 'unseren' Alternativ-System-Mitteln machen wir von Schenker-Bewegung seit Jahren auch einen Vorschlag, der viel bunte Abwechslung in den Polit-Betrieb bringen könnte ((- auf den seltsamerweise aber immer wieder äußerst allergisch reagiert wird... -)):

      Wir schlagen vor, dass in jedes Rathaus bzw. Regierungs-Gebäude neben all die nicht korruptions-gesicherten Büros in einen kleinen Neben-Raum ein sogenanntes "Verantwortungs-Büro" (bzw. eine "Nachhaltigkeits-Agentur") platziert werden könnte -- welches so gut wie möglich korruptions-freie Beurteilungen erarbeiten soll... Diese "Nachhaltigkeits-Agentur" könnte man sogar erstmal ohne jegliche Entscheidungs-Rechte lassen..., nur bitte mit dem Recht auf öffentlich sichtbare Stellungnahmen...

      Ich glaube, das würde sehr lustig...

      Namaste.
      Öff Öff


Empfänger
oeff oeff
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz